Wie alles begann.

Eigentlich beginnt unsere Geschichte schon im Winter 2010/11 als trotz der dichten Schneedecke kein Heu vorhanden war und uns auffiel, dass die maroden Unterstände scheinbar nie gemistet wurden. Da begannen wir, solange die dichte Schneedecke lag regelmäßig Heu zur Wiese zu bringen. Schon im Sommer zuvor war uns aufgefallen, dass sich kaum jemand um die Vier kümmerte. Weiter ging es im folgenden Winter. Als strenger Frost, vor allem Anfang 2012, sogar sämtliche Bäche der Umgebung einfrieren ließ. Diesmal hatten die Pferde nicht nur kein Heu, sondern auch kein Wasser. Daraufhin beschlossen wir mehrmals täglich jeweils ca. 60 Liter Wasser zur Wiese zu bringen. Im Laufe dieser Frostperiode erfuhren wir durch eine Mithelferin, dass der Besitzer wohl schon seit längerer Zeit die Zahlungen an den Verpächter der Wiese eingestellt hatte. Der Verpächter wollte nun das Pfandrecht ausüben und die Pferde loswerden. Das konnten wir nicht zulassen und machten uns daran den Besitzer ausfindig zu machen, was auf einigen Umwegen dann auch gelang. Wir erfuhren von der schwierigen Situation in der sich der Besitzer befand und konnten ihn davon überzeugen, dass es für die Pferde und ihn besser wäre wenn er sie abgibt. Am Besten bevor das Pfandrecht durchgesetzt würde. Er übergab uns die Pferde und machte es so möglich sie vor dem Schlimmsten zu bewahren. Nun begann die eigentliche Arbeit.

(Weiter unter „die Pferde“)

 

Pferde